Glossar

Haarriss

Sie entstehen durch unterschiedliches Schwindverhalten und unterschiedliche Elastizitätsmodule der gebundenen Komponenten Tragschicht, Bettung und Fugenfüllung mit den Pflastersteinen bzw. Platten aufgrund von Eigenspannungen in der gesamten Fläche/Konstruktion. Haarrisse (bis max. ca. 0,1mm) sind bei ordnungsgemäßer Berücksichtigung von Dehnungsfugen unvermeidlich und stellen, auch nach DIN und den diversen Regelwerken, keinen Mangel oder Reklamationsgrund dar. 

Haftbrücke

Verbessert die kraftschlüssige Verbindung zwischen Pflaster- oder Platten und der Bettung. In verkehrsbelasteten Bereichen unverzichtbar.

Hydraulische Bindemittel

Bindemittel die zum Abbinden Wasser benötigen, nennt man hydraulische Bindemittel. Man unterscheidet: karbonatisch härtende, hydraulisch härtende und latent-hydraulisch härtende Bindemittel bzw. Bindemittelkombination.

Hydrophil/Hydrophob

Baustoffe oder Oberflächen, die sich mit Wasser leicht benetzen lassen, werden als hydrophil bezeichnet. Der Begriff wurde aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet sinngemäß "wasserfreundlich". Hydrophile Baustoffe oder Oberflächen können durch die Behandlung mit einer Hydrophobierung nachträglich wasserabweisend (hydrophob) ausgerüstet werden. Das Maß für die Benetzbarkeit** einer Oberfläche mit einer Flüssigkeit ist der Rand- oder Benetzungswinkel.Hydrophob wurde aus dem Griechischen (hydro = Wasser und Fóbos = Furcht) abgeleitet und bedeutet so viel wie "wassermeidend" oder "wasserabstoßend". Baustoffe oder Oberflächen, die sich mit Wasser nicht oder nur sehr schwer benetzen lassen, werden als hydrophob bezeichnet. Auch Staub, Schmutz oder eine Patina auf alten Untergründen kann hydrophobe Eigenschaften aufweisen.